Kausimulator CS-4.4

Für professionellen Einsatz mit 4 Prüfstationen

 

 

Einsatzbereich

Unser Kausimulator CS-4.4 bietet Ihnen den gleichen Funktionsumfang wie das Gerät mit 8 Prüfplätzen zu einem günstigeren Preis bei weniger Platzbedarf im Labor:

• Ausführung kompletter Kauzyklen durch lineare 2-Achsen Bewegung

• Interpolierte Kreisbewegung der Achsen für höhere Simulationsfrequenz bis 5Hz

• Simulation von Bruxismus 

• Definiertes Abgleiten zweier Zähne gegeneinander  

• Simulation des Auftreffens zweier Zähne mit verschiedenen Geschwindigkeiten und Intensitäten

Die Technologie des CS-4 Geräts bildet seit 1998 die Basis für präklinisches Screening von Werkstoffen und konnte im Lauf der Zeit in vielen Details optimiert werden:

 

• Kinematik: Besonders präzise Bewegung durch Verwendung digitaler Servoantriebe 

• Erheblich verringertes Laufgeräusch, dadurch problemloser Einsatz in Laborräumen

•Reduzierung der Versuchsdauer um bis zu 20% bei 2-Achsen Betrieb durch simultane Rückbewegung der Achsen

• Verschiedene Probenhalter, Antagonisten und spezielle Versuchsaufbauten sind erhältlich

Funktionsprinzip

Ein Antagonist trifft mit definierten Parametern auf eine Materialprobe auf. Die belastende Kraft wird direkt durch präzise Gewichte erzeugt auf die Proben übertragen. In allen Kammern wirken die gleichen Belastungswerte. Der Einsatz eines modernen Motion-Controllers erlaubt die Programmierung verschiedenster Bewegungsmuster. So ist es dem Anwender erstmals möglich, durch die mitgelieferte Applikationssoftware frei definierbare Bewegungen der beiden Achsen zu programmieren. Damit kann zum Beispiel ein Auftreffen des Antagonisten mit minimaler Geschwindigkeit realisiert werden um möglichst geringe Kraftimpulse auf die Proben zu erzeugen. 

Die Gewichte sind frei auf einer Traverse montiert, die durch einen Servomotor gehoben oder gesenkt wird. Die Traverse koppelt sämtliche Gewichte aneinander, so dass bei allen Antagonisten die Kinematik mit dem Ziel vergleichbarer Ergebnisse identisch ist. Als Folge der freien Lagerung wird im Augenblick des Auftreffens des Antagonisten auf die Probe allein die Kraft der Gewichte wirksam – verlustfrei und eindeutig definiert. Das erlaubt eine besonders präzise und realistische Simulation des Kauvorgangs. 

Die Auftreffgeschwindigkeit ist so einstellbar, dass ein definierter Impuls in das Probenmaterial eingeleitet wird, der in einer definierten Spitzenkraft endet. 

Die Kausimulation nach diesem Verfahren bildet einen weltweit angewendeten Standard an Universitäten, Zahnkliniken und bei Herstellern. Zur Analyse der Proben bieten wir einen optimal darauf abgestimmten Laserscanner an.


Top-Vorteile

  • Weltweit bekannte und bewährte WILLYTEC-Technologie
  • Dauerbetrieb für Langzeitversuche wird möglich durch robusten Aufbau und Verwendung hochwertiger Komponenten
  • Hohe Reproduzierbarkeit der Messergebnisse: In jeder Probenkammer ergeben sich konstruktionsbedingt gleiche kinematische Verhältnisse
  • Exzellente Kinematik durch direkt gekoppelte Servomotoren in beiden Achsen
  • Universell einsetzbar, Probenkammern können mit oder ohne Wasserfüllung verwendet werden.
  • Verschiedene Ausführungen erhältlich (2,4 oder 8 Probenkammern, Thermocycling, Kraftmessystem)
  • Besonders kompakte Bauweise mit hoher Steifigkeit 


Technische Informationen

  • Betrieb mit 110V~ bis 230V~ bei 50/60Hz, max. 160W
  • Präzise Gewichte (rel. Fehler 0,1%) für jede Probenkammer
  • Aufzeichnung und Anzeige aller relevanten Parameter
  • Probenhalter und Antagonisten sind kompatibel zum WILLYTEC-System
  • Steuerung über integrierten PC mit Anschlussmöglichkeiten für Tastatur, Maus und Monitor; USB Anschluss für Updates

DOWNLOAD

 

Datenblatt

 

Modellübersicht

KONTAKT

SD MECHATRONIK GMBH

 

Miesbacher Straße 34

D-83620 Feldkirchen-Westerham

GERMANY

 

Telefon +49(0) 8063 207 4592

Telefax +49(0) 8063 207 4594

e-mail: info@sdm-gmbh.de